Bundesliga und ÖFB-Cup 2020/21

stefan
Profi
Profi
Beiträge: 363
Registriert: Do 12. Jun 2014, 12:59
Lieblingsverein: Rapid Wien

Re: Bundesliga und ÖFB-Cup 2020/21

Beitrag von stefan » So 30. Mai 2021, 18:54

Gratulation an Austria Wien wie sie noch aus der scheinbar ausweglosen Situation rund um die Abgänge, aufgelöste Verträge und die Rettung in letzter Sekunde betreffend der Lizenz noch das Ruder herumreissen konnten und sich letztlich souverän für den Europacup qualifiziert haben . Dem WAC ist zum Schluß offensichtlich die Luft ausgegangen, dennoch haben sie insgesamt stark performt.

Alles Gute auch für den Aufsteiger Austria Klagenfurt, die St. Pölten keine Chance ließen.

valhalla
Super Star
Beiträge: 1569
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: Bundesliga und ÖFB-Cup 2020/21

Beitrag von valhalla » Mi 2. Jun 2021, 22:44

Ja, schön das es Klagenfurt geschafft hat. Beim anderen Aufstiegsaspiranten, FC Wacker Innsbruck, kracht es ja schon seit einiger Zeit, aber aktuell ist da die Kacke richtig am dampfen. Bin da schon gespannt wie sich das entwickelt, sieht nicht sehr rosig für die Zukunft aus in Innsbruck.

Und nachdem die letzte Entscheidung gefallen ist, möchte ich an dieser Stelle meine Sicht der Dinge fortführen.

Austria Wien: Am Ende sehr eindrucksvoll den letzten internationalen Platz geholt. Dabei im Play-Off zuerst in Hartberg klar gewonnen, und dann noch den WAC in den beiden Duellen ebenso klar bezwungen. Gratulation an den Verteilerkreis!!! Ich persönlich freue mich sehr für Peter Stöger, den ich sehr schätze, da er absolut unaufgeregt, einen tollen Job macht. Die Dinge auch mal unverblümt anspricht, und mMn eine sehr realistische Sicht auf die Dinge hat. Auch für die jungen Truppe freut es mich sehr, da hier mMn schon einige Leute mit viel Talent am Werken sind. Das hat man auch über die ganze Saison beobachten können, das die jungen eigentlich die Kohlen aus dem Feuer geholt haben, während die erfahrenen Spieler oftmals einfach schlecht gespielt haben. Stöger hat auch immer mehr auf die jungen Spieler vertraut, und sie haben ihn nicht enttäuscht. Klar haben diese ihre ups and downs, aber das ist normal. Die Verpflichtung von Djuricin hat sich auch als Goldgriff erwiesen, daher darf er jetzt auch bis 2024 in Favoriten bleiben. Die schwierige finanzielle Situation um die zuerst nicht erteilte Lizenz, und der, für mich, etwas dubiose neue "strategische Partner" haben die Saison nicht leichter gemacht. Ich fürchte dies wird auch noch die kommenden zwei bis drei Jahre eine Baustelle für die Veilchen.
Wenigstens konnte nach dem Abgang von Stöger die sportliche Führung schon präsentiert werden. Neuer Trainer ist Manfred Schmid, ehemaliger Co von Stöger bei Austria, Köln und Dortmund. Da wird es mMn eine gewisse Kontinuität geben, auch wenn Schmid seine eigenen Vorstellungen haben wird. Als Sportdirektor startet Manuel Ortlechner in die kommenden Aufgaben. Als ehemaliger Spieler kennt er die Situation bei der Austria sicher gut, und ich denke die Kombination mit Schmid wird funktionieren. Trotzdem wird man weiterhin als primäres Ziel das Erreichen des MPO anviesieren müssen, mehr ist momentan mMn unrealistisch.

TSV Hartberg: Die heurige Saison war sicher wieder eine gute, wenngleich man an die vorjährigen Erfolge nicht ganz anknüpfen konnte. Aber zumindest ist man in Hartberg sehr stabil aufgestellt, ein Abstieg ist defenitiv kein Thema, dafür wird mMn einfach zu gut, konzentriert und konstant gearbeitet. Die letzten Neuzugänge (wie z.B. Horvath, Chabbi, Schmerböck) haben sich gut ins Team eingefügt, und für mich den Kader stärker gemacht. Die letztjährigen Garanten, Tadic und Rep, konnten heuer nicht ganz so gut performen wie letzte Saison. Problemzone bleibt für mich die Defensive, da man zu viele einfache Gegentore ( Fehler in der Vorwärtsbewegung, individuelle Fehler) bekommt, obwohl Tormann Swette immer wieder seine Qualität zeigt, und schlimmeres verhindert. Die weitere Bindung von Cheftrainer Schopp sehe ich als positives Signal, das hier weiterhin professionell gearbeitet wird. Ich sehe die Hartberger auch in den kommenden jahren so zwischen Platz sechs und acht. Wenn andere ein wenig schwächeln, MPO, ansonst APO mit EC-Play-Off.

Mit den Mannschaften des MPO setzte ich in den kommenden Tagen fort.

lg
"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär." - Hans Krankl

valhalla
Super Star
Beiträge: 1569
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: Bundesliga und ÖFB-Cup 2020/21

Beitrag von valhalla » Sa 12. Jun 2021, 00:10

Hat ein wenig länger gedauert, aber nun zu den Mannschaften des MPO.

WSG Tirol: Die Wattener haben mich wirklich überrascht! Der Einzug ins MPO war für mich schlicht eine Sensation, hat man doch erst kurz vor Beginn der Saison erfahren das man doch Bundesliga und nicht zweite Liga spielt. Man musste den Kader komplett neu aufstellen, und hat dabei wirklich gut gearbeitet. Besonders im Angriff hatte man einen Goldgriff getätigt, Nikolai Baden Frederiksen. Der junge Däne kam als Leihspieler von Juventus Turin, und zusammen mit Kelvin Yeboah waren die beiden eines der besten Sturmduos der Saison, zumindest bis zum Verkauf von Yeboah an Sturm Graz. Im MPO blieben die Erfolge überschaubar, jedoch machte man immer gute Figur und hielt mit den anderen Teams gut mit. Für mich war die größte Problemzone die Abwehr, da fehlt es mMn einfach an Qualität. Das Offensivspiel war dafür aber immer sehr ansehnlich. Ich bin schon gespannt wo Frederiksen kommende Saison spielen wird, bei der WSG definitiv nicht mehr, dafür hat er zu gut gespielt. Mich wundert das RBS da noch nicht vorstellig geworden ist, denn ich halte den jungen Dänen für besser als alles was RBS derzeit im Angriff zu bieten hat, vor allem was den Torabschluss betrifft.
Trotz dieser tollen Saison sehe ich die kommende Saison für die WSG als extrem schwer an, das MPO wird kaum wieder zu erreichen sein. Ich denke, wenn sie fürhzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun haben, wäre es schon ein Erfolg.

Wolsberger AC: Eine Saison wie eine Achterbahn ... Im Lavanttal war es eine Saison mit tollen Erfolgen, aber auch mit Ernüchterung. Der Abgang von Shon Weissmann konnte nicht wirklich kompensiert werden, wenngleich Jovelic (Leihe Frankfurt) und Vizinger gut agiert haben, nur trafen sie nicht so konstant wie der Israleli. Erfolgscoach, Ferdinand Feldhofer, ging nach einem Disput mit dem Führungsspieler Michael Liendl (und anderen), nachdem sich scheinbar die Clubspitze hinter Liendl gestellt hatte. Für mich persönlich eine fragwürdige Entscheidung, da Feldhofer ein aufstrebender junger Trainer ist, und Liendl, bei allem Respekt, seinen vierten Frühling in Kärnten erlebt, aber keine Zukunftsaktie mehr darstellt. Eine Änderung im Spiel der Wolfsberger wird es aber eben brauchen, denn zuviel ist von Liendl abhängig. Wenn er keinen guten Tag erwischt, ist es doch recht finster in der Kreativabteilung der Kärtner. Die Defensive hat sich in dieser Saison auch als nicht wirklich gut herausgestellt, auch hier sind es mMn oft individuelle Fehler, auf Grund mangelnder Qualität, die zu leichten Gegentreffern geführt haben. Am Ende bleib daher "nur" der fünfte Platz im MPO und das Play-Off gegen die Austria um den letzten internationalen Startplatz. Diese Duelle verlor man dann doch recht deutlich, und steht am Ende dieser Saison, die so gut begonnen hatte, mit leeren Händen da.
Ab der kommenden Saison hat nun Robin Dutt das sportliche Sagen im Lavanttal. Ich persönlich halte nicht wirklich viel vom deutschen Trainer, vielleicht belehrt er mich eines besseren. Topscorer Jovelic kehrt nach seiner Leihe wieder zur Eintracht zurück, und hinterlässt eine Lücke. Da wird es mMn eine Verstärkung im Angriff brauchen, um hier wieder Konkurrenzfähig zu werden. Der WAC wird für mich in der kommenden Saison ein Fragezeichen sein, da kann es auch wieder nach unten gehen, wenn nicht wirklich gut gearbeitet wird. Das MPO wird mMn das Ziel in Wolfsberg sein.

LASK: Auch bei den Linzern lief die Saison nicht so rund wie erhofft. Sportlich kam man nie in einen Lauf, und auch die anhaltenden Pressemitteilungen über diverse Ungereimtheiten (Stadionbau, Vizepräsident Hagmayr) waren nicht förderlich. Zudem kamen einige Verletzungen von wichtigen Spielern, und am Ende der Saison der Disput von Trainer Thalhammer mit Co Pogatetz dazu. Das ist aber geklärt, Pogatetzt musste gehen, und ist jetzt Cotrainer in St.Pölten. Daher hat man mMn in Linz nur das Minimalziel, Qualifikation für einen europäischen Bewerb, erreicht, aber Platz 4 ist dann doch eine kleine Enttäuschung. Das es sportlich nicht ganz so lief hatte mMn drei Gründe.
Erstens, die Verletzung von Marko Raguz (Kreuzbandriss) und die damit verbundene Änderung im Spiel der Linzer. Mit ihm fiel der große Stürmer, der die hohen Bälle sichern konnte und damit den mit Tempo nachkommenden Mitspielern zu guten Möglichkeiten verhalf, aus. Das sich auch Ersatzmann Karamoko kurz danach verletzte, und ebenso länger ausfällt, half auch nicht.
Zweitens, eine generelle Adaptierung des Spielstils durch Coach Thalhammer, um das Spiel der Linzer unberechenbarer zu machen. Prinzipiell eine tolle Idee, leider mit einem unschönen Nebeneffekt. Zwar wurde der Ballbesitzfußball der Linzer besser, aber die Stärken der Linzer (schnelles Umschalten, hohes Pressing) litten darunter. So konnte man alles gut, aber nichts mehr herrausragend.
Drittens, ein leichtes Formtief der Zweikampfmaschinen in der Defensive. Es wurden nicht mehr so viele eins gegen eins Duelle gewonnen, auf die aber die Dreierkette sehr angewiesen ist.
Ich bin aber guter Dinge, dass Coach Thalhammer und sein Team diese Probleme in den Griff bekommt, und die Mannschaft kommende Saison sportlich wieder ganz vorne mitspielen wird. Ebenso ist den Linzern zu wünschen aus den medialen Schlagzeilen zu kommen, denn bei einem Nachweis unsauberer Transfergeschäfte seitens Hagmayer (es gilt die Unschuldsvermutung!), könnte das auch weitreichende sportliche Folgen (Transfersperren der UEFA) haben. Ich bin auch sehr gespannt wie sie den Abgang von Reinhold Ranftl zu S04 auf der rechten Seite kompensieren.

Mit den Top 3 möchte ich die kommenden Tage meine Sicht auf die abgelaufene Saison beenden.

lg
"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär." - Hans Krankl

valhalla
Super Star
Beiträge: 1569
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 17:43
Lieblingsverein: Rapid

Re: Bundesliga und ÖFB-Cup 2020/21

Beitrag von valhalla » Di 15. Jun 2021, 16:23

Sturm Graz: Für mich die zweite echte Überraschung neben der WSG Tirol. Wobei für mich das gute Abschneiden im Frühjahr die eigentliche Überraschung war, denn traditionell haben die Grazer eher ein schwaches Frühjahr. Ein wichtiger Faktor war mMn das Engagement von Kelvin Yeboah von WSG Tirol, der extrem frischen Wind in das Angriffspiel der Grazer brachte. Die Defensive hielt auch im Frühjahr stand, wenngleich nicht mehr ganz so gut wie im Herbst. Für mich war aber der Erfolgsgarant am Platz eindeutig Jakob Jantscher, der so gut wie schon lange nicht mehr agierte. Im Zusammenspiel mit den anderen Offensivkräften im Mittelfeld, Kiteishvili und Ljubic waren sie auch die Torgarantie (29 Treffer) des Teams. Trainer Ilzer schuf ein tolles Team, welches eine gute Balance zwischen Offensive und Defensive hatte. In der Form freue ich mich auch auf die kommenden internationalen Auftritte der Grazer, die ja bei den letzten Malen doch eher bescheiden ausfielen. Schwachstelle war mMn der Angriff selbst, denn ohne Yeboah war das eher ein Lüftchen, und man war offensiv zu sehr vom Mittelfeld oder Standards abhängig. Da hoffe ich auf einen zweiten richtig starken Stürmer, damit man mehr Optionen hat. In Summe wäre es gut für die Liga, wenn Sturm nun konstant Vorne mitspielen kann, denn dies würde den Konkurrenzkampf stärken und die Liga in Summe besser machen.

Rapid Wien: War ich im Herbst noch sehr kritisch was die Leistungen anbelangt hatte, die Ergebnisse haben ja gepasst, so war diese im Frühjahr auch sehr ansprechend. DK und sein Trainerteam haben es über die Winterpause geschafft der Mannschaft ein wenig mehr Spielstruktur zu verpassen. Im Frühjahr waren die Spiele meistens doch deutlich besser, wenngleich es trotzdem einen kleine Schwächephase gab, die noch fast den Vizemeistertitel kostete. Das das Duo Barisic - Kühbauer auch weiterhin die sportliche Führung bildet, sehe ich positiv, vorallem was die Kontinuität anbelangt. Damit sollte man Ruhe in die Mannschaft bringen, und die nächsten Schritte in der Entwicklung gehen können. Problematisch könnte die tolle Saison von Kara und Demir sein, denn da finden sich schnell andere Teams die da kostengünstig einen Neuzgang verbuchen können. Ich hoffe die beiden bleiben Rapid zumindest noch diese Saison erhalten. Die Offensive war generell die Vorzeigeabteilung der Mannschaft, mit Kara, Knasmüllner, Ritzmaier, Fountas, Arase und Demir hatte man schon eine ansehnliche Offensive. Auch Schick kam immer besser in Form, und konnte über rechts für mehr Druck und Gefahr sorgen. Problem blieb weiterhin die Defensive, die mMn zu viele Fehler machte. Vielleicht ist hier die Verpflichtung von Kevin Wimmer eine Hilfe, aber das muss sich erst zeigen, hat er ja in den letzten Jahren doch viele Leihstationen und eher wenig Spielpraxis gesehen.

RB Salzburg: Im MPO unglaublich fokusiert und mit richtig starken Leistungen, haben die Salzburger auch heuer wieder national alles zu ihren Gunsten entschieden. Sie haben auch heuer wieder einige junge Spieler nachgezogen, die in den kommenden Jahren sicher noch besser werden. Diesbezüglich eine der interessantesten Spieler ist mMn Aaronson. Der Amerikaner hat sich mMn heuer unglaublich entwickelt, und seine Schnelligkeit und technische Beschalgenheit sind schon sehr gut. Wenngleich man unter Jesse Marsch nun auch das Double holen konnte, sah ich unter dem Amerikaner keine wesentliche taktische Entwicklung der Mannschaft. Da war mMn unter Oscar Garcia, den auch gerne wieder in Salzburg als Trainer gesehen hätte, der bedeutendste Schritt nach vorne. Unter Marsch war die Mentalität Trumpf, mir persönlich kam da die taktische Note ein wenig zu kurz. Da es auch heuer wieder einige Änderungen gibt, unter anderem der Chefcoach, bin ich schon sehr gespannt wie es Neotrainer Jaissle anlegen wird.

Ich persönlich blicke auf eine interessante Meisterschaft zurück, in der es doch ein paar Überraschungen gab, obwohl RBS wieder das Maß der Dinge war. Dahinter haben sich aber die Teams mMn ein wneig zusammengeschoben, und daher konnten wir teilweise sehr attraktive Spiele mit hohem Tempo sehen. Für die kommende Saison mit Aufsteiger Klagenfurt, stellt sich für mich die Frage ob es die Teams hinter Salzburg schaffen noch näher an den Klassenprimus heran zu kommen, oder schafft es RBS ihren Vorsprung noch zu vergrößern?

lg
"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär." - Hans Krankl

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste