Finanzierung von Erfolg

Diskussionen über die 5JW der Saison 21/22,
nach deren Ergebnissen in der BL Saison 21/22 die Teilnehmer ausgespielt werden,
welche dann 22/23 in der CL/EL/ECL spielen
Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3820
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von Macaroli » Mi 14. Mär 2018, 09:56

Danke, wusste ich auch nicht. ^^ Also gibt's die schon mal.
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

Lok
Star
Star
Beiträge: 1059
Registriert: Do 15. Okt 2009, 11:24
Lieblingsverein: dt. Fußballnationalmannschaft
Wohnort: Berlin

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von Lok » Do 15. Mär 2018, 14:47

Wenn man die 50% + 1 Regel noch diese Saison abschafft, wäre das vielleicht die Rettung für den HSV. :lol:

So ein schwerreicher Scheich, der die Schulden übernimmt, kräftig investiert und den direkten Wiederaufstieg möglich macht, das wärs doch :lol:

Vielleicht können sie ja den Investor von Paris St. Germain abwerben. Man muss denen nur klarmachen dass die franz. Liga Mist ist, aber dass man mit dem HSV locker in 5 Jahren die CL gewinnen kann. :lol:

BenSchreck
Star
Star
Beiträge: 1181
Registriert: Di 7. Jul 2015, 21:07
Lieblingsverein: Borussia M´Gladbach

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von BenSchreck » So 22. Apr 2018, 17:01

Weiß nicht genau, wo das hingehört...Mindestlohn im Fußball:
https://www.11freunde.de/artikel/kampf- ... esterreich

Wird ja sicher nicht nur Österreich betreffen, aber mal ein Gegenspiel von der anderen Seite. In vielen europäischen Ligen dürfte es ähnlich aussehen.

Benutzeravatar
ccfcsvw
Tippspiel 2020/2021: Bronze Komplex-Wertung --- Insgesamt: 4 Gold, 3 Silber, 1 Bronze
Tippspiel 2020/2021: Bronze Komplex-Wertung --- Insgesamt: 4 Gold, 3 Silber, 1 Bronze
Beiträge: 2356
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:15
Lieblingsverein: Cork City, Werder Bremen
Wohnort: Cork
Kontaktdaten:

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von ccfcsvw » So 22. Apr 2018, 20:15

BenSchreck hat geschrieben:Wird ja sicher nicht nur Österreich betreffen, aber mal ein Gegenspiel von der anderen Seite. In vielen europäischen Ligen dürfte es ähnlich aussehen.
Aus irischer Sicht kann ich das bestätigen, die Spieler hier werden vom Fussballspielen auch nicht reich.
Dundalk, Shamrock Rovers und Cork City sind die einzigen Vereine, die die Spieler das ganze Jahr über bezahlen. Bei allen anderen Vereinen wird nur 40 Wochen im Jahr gezahlt, in der Winterpause gibt's nichts und die Spieler melden sich arbeitslos. Und selbst in den 40 Wochen müssen viele Spieler nebenher arbeiten, um über die Runden zu kommen. In der First Division, also der irischen zweiten Liga, hat bei einigen Vereinen ein Großteil des Kaders gar keinen Profivertrag, sondern die Spieler sind Amateure, die nur Aufwandsentschädigungen bekommen.
Ein Spezialfall ist UCD: Als Universitätsteam besteht die Mannschaft nahezu komplett aus Studenten mit Sportstipendium.
Be careful the cat. No say the cat is in the sack when you have not the cat in the sack.
--Giovanni Trapattoni

BenSchreck
Star
Star
Beiträge: 1181
Registriert: Di 7. Jul 2015, 21:07
Lieblingsverein: Borussia M´Gladbach

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von BenSchreck » So 22. Apr 2018, 21:48

Vielleicht wirklich ein eigenes Thema. Aber evtl. wirft das ein anderes Licht auf den Einsatz von Teams aus Ländern wie Bulgarien, Slowenien (Domzale Freiburg), Österreich usw., für deren Spieler vermutlich die Teilnahme an der EL mehr als ein Jahresgehalt an Prämien darstellen könnte - oder eben die Sicherstellung, dass das Gehalt überhaupt bezahlt wird.

Benutzeravatar
ccfcsvw
Tippspiel 2020/2021: Bronze Komplex-Wertung --- Insgesamt: 4 Gold, 3 Silber, 1 Bronze
Tippspiel 2020/2021: Bronze Komplex-Wertung --- Insgesamt: 4 Gold, 3 Silber, 1 Bronze
Beiträge: 2356
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:15
Lieblingsverein: Cork City, Werder Bremen
Wohnort: Cork
Kontaktdaten:

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von ccfcsvw » So 22. Apr 2018, 23:22

BenSchreck hat geschrieben:Vielleicht wirklich ein eigenes Thema. Aber evtl. wirft das ein anderes Licht auf den Einsatz von Teams aus Ländern wie Bulgarien, Slowenien (Domzale Freiburg), Österreich usw., für deren Spieler vermutlich die Teilnahme an der EL mehr als ein Jahresgehalt an Prämien darstellen könnte - oder eben die Sicherstellung, dass das Gehalt überhaupt bezahlt wird.
Das spielt mit Sicherheit eine Rolle. Selbst wenn die Prämien "nur" ein halbes Jahresgehalt sein sollten, wäre das für die Spieler Motivation genug, noch ein paar Extraprozent an Einsatz draufzulegen.
Be careful the cat. No say the cat is in the sack when you have not the cat in the sack.
--Giovanni Trapattoni

RandomUser
Profi
Profi
Beiträge: 405
Registriert: Do 28. Aug 2014, 10:23

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von RandomUser » Do 26. Apr 2018, 09:31

In England scheint also hier die Grenze für die Finanzierung sein:
Aus den FA-Regularien

Ein Unternehmen mit einer Beteiligung an einem Klub darf keinerlei Beteiligung an den Geschäften eines Vermittlers oder der Organisation eines Vermittlers haben.
Bin dann mal gespannt wie der Wolvesfall ausgeht.


http://www.kicker.de/news/fussball/intl ... dehnt.html

Vollspann
Nationalspieler
Nationalspieler
Beiträge: 590
Registriert: So 20. Jul 2014, 22:01
Lieblingsverein: FSV Frankfurt

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von Vollspann » Do 14. Feb 2019, 16:50

Interessant, dass jetzt immerhin Rummenigge schon mal aufgefallen ist, dass der Totalumzug ins Pay-TV verbunden ist mit einem Verlust von mehr als 10 Millionen Zuschauern, oder wie er sagt, einem Zuschauerrückgang von 84%.

Und dass das zwangsläufig einen Einnahmeverlust bei zukünftigen Sponsoringverträgen zur Folge haben wird.
Interessant ist natürlich, wie sich das gegenrechnet. Was macht mehr aus beim aktuellen Modell: Höhere Pay-TV-Einnahmen oder verlorene Sponsoringeinnahmen? Rummenigge fordert die Rückkehr zum Modell wie bis letzte Saison, er scheint für Bayern also eher letzteres aus den Gesprächen mit Bayerns Sponsoren abgeleitet zu haben.
Zuerst ging ich nach links, und er auch. Dann ging ich nach rechts, und er auch. Dann ging ich erneut nach links, und er ging einen Hot Dog kaufen. (Zlatan)

Benutzeravatar
Macaroli
Super Star
Beiträge: 3820
Registriert: Do 25. Aug 2011, 19:45
Lieblingsverein: Bayern München, VfB Bad Mergentheim
Wohnort: Neustadt/ Aisch
Kontaktdaten:

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von Macaroli » Do 14. Feb 2019, 20:47

Das ist zumindest mal interessant anzuschauen. Vor ein paar Jahren war ich überrascht, dass die Sponsoringeinnahmen der Bundesliga europaweit Spitze ware. Gleichzeitig war die Bundesliga die einzigste Liga, die so vollumfänglich im Free-TV gesehen werden konnte (zumindest in der Zusammenfassung). Bei Bayern ist der Europapokal natürlich nicht ganz unwichtig für die Vermarktung. Ich fänd einen Mix auch besser. Und auch das Pay-TV wächst in Deutschland ja weiter. Es muss also niemand verhungern. ^^
Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. Wäre ich bloß hingegangen. In England ist Fußball wenigstens noch Männersport - und nichts für Tunten. (Axel Kruse)

diyx
Profi
Profi
Beiträge: 432
Registriert: Di 27. Mär 2012, 07:53
Lieblingsverein: FC Bayern München
Wohnort: Darmstadt

Re: Finanzierung von Erfolg

Beitrag von diyx » Fr 15. Feb 2019, 19:32

Vollspann hat geschrieben: Do 14. Feb 2019, 16:50 Interessant, dass jetzt immerhin Rummenigge schon mal aufgefallen ist, dass der Totalumzug ins Pay-TV verbunden ist mit einem Verlust von mehr als 10 Millionen Zuschauern, oder wie er sagt, einem Zuschauerrückgang von 84%.

Und dass das zwangsläufig einen Einnahmeverlust bei zukünftigen Sponsoringverträgen zur Folge haben wird.
Interessant ist natürlich, wie sich das gegenrechnet. Was macht mehr aus beim aktuellen Modell: Höhere Pay-TV-Einnahmen oder verlorene Sponsoringeinnahmen? Rummenigge fordert die Rückkehr zum Modell wie bis letzte Saison, er scheint für Bayern also eher letzteres aus den Gesprächen mit Bayerns Sponsoren abgeleitet zu haben.
Soweit ich mich erinnere, hat die Bayern-Führung auch früher schon für mehr Fußball im Free-TV geworben. Das Problem mit den Werbeeinnahmen ist schon länger bekannt. Helfen wird es natürlich nichts. Nur weil Rummenigge das fordert, wird kein deutscher Fernsehsender bereit sein, 100 Millionen und mehr für die CL auszugeben. Aus Beitragszahlersicht kann es einen ja auch freuen, dass die CL nicht aus Steuergeldern finanziert werden (wobei natürlich nicht wegen der CL plötzlich die Beiträge gesendet wurden, sondern das Geld heute halt anderweitig aus dem Fenster geworfen wird).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste